top of page

Erst Bankenkrise, dann Finanzkrise - wiederholt sich die Geschichte?

Aktualisiert: 10. Apr.

Meldungen über eine Schieflage der als nicht systemrelevant eingestuften Silicon Valley Bank (SVB) gefolgt von Meldungen über Probleme bei der systemrelevanten Credit Suisse beunruhigen Privatanleger. Viele Menschen beschäftigen sich mit der Frage: schlittert die Welt in eine neue Finanzkrise?


1. Die Chronologie der Ereignisse

Kunden versuchen zeitgleich ihre Gelder von der amerikanische SVB abzuziehen.

09.03.23: Die SVB wird von der Finanzaufsicht geschlossen.

10.03.23: Die SVB ist insolvent.

12.03.23: Die amerikanische Signature Bank meldet ebenfalls eine Schieflage.

Die US-Regierung verspricht die Absicherung aller Einlagen.

15.03.23: Die Schweizer Nationalbank vergibt einen Kredit in Höhe von 50 Milliarden an die Credit Suisse zu deren Rettung.

16.03.23: Im Kampf gegen die Inflation erhöht die Europäische Zentralbank den Leitzins erneut.

18.03.23: Schweizer UBS übernimmt Konkurrentin Credit Suisse.


2. Der Auslöser

Ein sogenannter „Bankrun“ von Unternehmenskunden, die zeitgleich versuchten, ihr Geld von der SVB abzuziehen, „zwang“ die SVB dazu, Anleihen zu aktuellen Kursen zu verkaufen. Somit war die SVB gezwungen, Verluste zu realisieren, um ihre Kunden auszahlen zu können.


3. Das Problem

Die SVB hatte deutlich mehr Einlagen, als sie Kredite vergeben hatte. Einen großen Teil dieser über­schüssigen Einlagen hatte sie in "sichere" Anleihen investiert, mit dem Ziel, diese am Ende ihrer Laufzeit zum Nennwert zu verkaufen. Die aktuellen Kurse der Anleihen sind aufgrund der Zinserhöhungen der Zentralbanken gesunken.


4. Die Eskalation

Die Investition in Anleihen ist gängige Praxis. Also verwundert es nicht, dass neben der SVB weitere Banken betroffen sind. Es folgten Meldungen über ähnliche Probleme bei der amerikanischen Signature Bank sowie bei der bereits instabilen Credit Suisse. Damit war das Problem in Europa angekommen.


5. Erinnerungen kommen hoch

Die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank sowie die Bankenaufsicht in Europa und den USA betonen, dass die aktuelle Bankenkrise nicht mit der Finanzkrise 2008 vergleichbar sei.


Das Manager Magazin benennt Parallelen und Unterschiede zur Finanzkrise von 2008/2009.

  • Im aktuellen Fall gab der Staat sehr schnell Geldspritzen in Milliardenhöhe, um Anleihen-Verkäufe zu verhindern.

  • Es floss bereits mehr Geld vom Staat zu den angeschlagenen Banken als zu Spitzenzeiten der Finanzkrise.

  • Auch 11 amerikanische Großbanken helfen mit zusätzlichen Geldern.

  • Grundsätzlich verfügen Banken im Jahr 2023 über mehr Eigenkapital als im Jahr 2008.

  • Die Banken im Euroraum werden von der EZB überwacht. Es ist klar geregelt, dass zuerst Eigentümer und Gläubiger zur Kasse gebeten werden.

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass die Einlagen deutscher Bankkunden geschützt sind: gesetzlich bis zur Höhe von 100.000 €. Zusätzlich würde die freiwillige Sicherung privater Banken greifen.


6. Kurseinbrüche an verschiedenen Aktienmärkten

Die Pleite der Silikon Valley Bank und die Probleme der Credit Suisse beeinträchtigen den gesamten Bankensektor. Die Aktienkurse von Banken sind abgestürzt. Die wichtigsten Branchen Indizes zeigen Kurseinbrüche, wie z.B. der MSCI World Banks Index (-16%) und der MSCI Europe Banks Index (-14%). Auch die Kurse deutscher Banken rutschten ab. Frühere Credit Suisse Aktionäre machen bei der Übernahme durch die UBS Verluste.


Der MSCI World Index verliert "nur" 4%

Obwohl der Bankensektor mit ca. 15% im MSCI World Index vertreten ist, verliert der MSCI World Index "nur" 4% auf Monatssicht. Die SVB war mit weniger als 0,1% im MSCI World Index gelistet. Gut zu wissen: der MSCI World Index konnte bislang alle Verluste, auch die aus der Finanzkrise mehr als ausgleichen.




Einfluss von Finanz- und Bankenkrise auf den Kursverlauf des MSCI World Index
MSCI World Index Chart



7. Erst Bankenkrise, dann Finanzkrise: Die wichtigsten Fragen aus meiner Sicht als Privatanlegerin

  • Sind noch mehr Banken mit einem ähnlichen Geschäftsmodell wie die SVB in Gefahr?

  • Gibt es weitere Banken, die ähnlich wie die Credit Suisse das Vertrauen der Bankkunden schon im Vorfeld auf eine harte Probe gestellt haben und in eine Schieflage kommen könnten?

  • Konnte das schnelle Eingreifen der Staaten eine Ausweitung der Bankenkrise verhindern und die Gefahr einer Wirtschaftskrise eindämmen?


Erst Bankenkrise, dann Finanzkrise? Wir werden sehen ...



Quellenangaben

Stiftung Warentest: "Bangen um die Banken - Was jetzt wichtig ist". 20.3.23, Abrufdatum: 20.3.23, 14.15 Uhr.

Manager Magazin: "Notfallprogramme wie bei Lehman - was Sie zur Bankenkrise wissen müssen", 17.03.23, Abrufdatum: 20.03.23, 14.50 Uhr.

Sabine Kaufmann, Matthias Bude: Planet Wissen: "Finanzkrise 2008" , 2018, Abrufdatum: 20.3.23, 15.06 Uhr.

Kommentar von Johannes Pennkamp, FAZ: "Es geht um die Realwirtschaft", 20.03.23, Abrufdatum: 20.03.23, 15.10 Uhr.

Finanzen.net, MSCI World Index, Abrufdatum: 20.03.23, 15.45 Uhr



Comments


bottom of page